geldsegen

geld zu bekommen scheint ja für privatpersonen kein problem zu sein. geldbesorger gibt es in den haupteinkaufsstrassen schon fast so viele, wie bäcker. medien sind voll davon – von geldmachern, nicht von bäckern und in jedem bankenschaufenster sieht man mindestens drei millionen plakate, auf denen frohlockende familien zu sehen sind. warum sie frohlocken? na ,weil die bank ihnen gerade das nötige kleingeld für das haus, das boot und das pferd gegeben hat. jeden tag flattern zig briefe, mails und anrufe ins haus, die mir geld andrehen wollen. naja – geld gibt es ja inzwischen auch mehr als genug (kleiner inflationsscherz am rande). aber die geballte penetration und verführung lässt einen nur schwer widerstehen. schuldnerberatungen wissen ein lied davon zu singen …
achso, was ich eigentlich schreiben wollte: versuchen sie mal als „firma“ zu einer – zu ihrer bank zu gehen, um den dispo zu beantragen – sagen wir mal 1% des jahresumsatzes. viel spass …

11 Kommentare zu “geldsegen

  1. Hallo Oliver,

    Recht hast du du. Man wird überschüttet mit finanziellen „Verführungen“. Tja, und wenn man dann als Arbeitsloser oder junger Unternehmer ohne Bilianzen „etwas braucht“, sagen die Banken „njet“, wenn nicht Sicherheiten in gleicher Höhe vorhanden sind. Somit bekommen Kredite nur die Leute die Geld von einem Arbeitgeber beziehen. Und woher bekommt der sein Geld ? Von Leuten die Ihr Geld von der Bank bekommen. Und woher bekommt die ihr Geld ? Von ihren Schuldern und Sparern. Und warum bekommt man dann als junge Firma kein Geld ?
    Die größte wirtschaftliche Macht auf Gottes Erden haben die Banken. Selbst die Länder sind nur deren Schuldner.

    Gruß,
    Thomas

  2. Würden, werter Herr Beil, doch nur mehr Menschen dem
    unvergesslichen Peter Kreuder lauschen. Er brauchte
    keine Millionen, sondern nur Musik, Musik, Musik.

    Oder um es mit Roberto Benigni zu sagen:
    It’s a sad and beautiful world.

    Down by law
    Ihr Erdge Schoss

  3. hallo thomas,

    ja – es ist schon absurd. wenn ich mir als privtaperson einen neuen goldenen eierkocher kaufen will, bekomme ich tausende von euros hinterhergeschmissen. als sogenannter mittelständler musst du mittels bergen von papier um jeden euro kämpfen.

    schöne grüsse

    oliver

    lieber herr schoss,

    sie haben mich auf eine idee gebracht. ich werde morgen das noble haus an der kö besuchen und musizieren. dann müssen sie mir einfach geld geben. ja – so wird es klappen.

    ihr oliver beil

  4. Hallo Oliver,
    die meisten „kleinen Schuldner“ mit großen Schulden haben diese vom Versandhandel.
    Sagt Dir jemand, die vor vielen, vielen Jahren einmal Schuldenberatung in einer Beratungsstelle gemacht hat…
    Also aufpassen mit dem Online-Shop!
    Grüße Heike

  5. guten morgen heike,

    du hast in einer schuldnerberatung gearbeitet? das war mit sicherheit „spannend“. ich möchte nicht wissen, was du da alles erlebt hast.
    gut, dass du das mit den onlineshops thematisiert hast – irgendwann wollte ich auch mal darüber schreiben. nun sitzen wir ja auf „der anderen seite“ und haben natürlich auch schon die ein oder andere erfahrung gemacht – gerade in der anfangszeit. auch einer der gründe, warum wir zur zeit nur 2 zahlungsmöglichkeiten anbieten.

    schöne grüsse
    oliver

  6. Guten Morgen Heike und Oliver,

    das ist auch der Hauptgrund weshalb bei uns nur per Vorkasse geliefert und erstellt wird. Für ein kleines Unternehmen kann das schnell das „Aus“ bedeuten, wenn größere Summen „ausbleiben“. Die größeren Unternehmen kalkulieren das in ihren Millonen-Unmsätzen prozentual mit ein. Wichtig ist dann nur, dass zumindest wir unseren Verpflichtungen und Zusagen vertragsgemäß entsprechen. Natürlich hört man dann immer ein „Aber wir haben schon schlechte Erfahrungen gemacht…“ Dieser Kunde macht vielleicht 1-2 schlechte Erfahrungen damit, wir als Unternehmen dann, aufgrund der steigenden Zahl an Schuldnern, wesentlich mehr. Wer trägt das größere Risiko ?

    Gruß, Thomas

  7. lieber herr schoss,

    nein – wo denken sie hin? ausserdem steht die noch bei der zettelwegschreiberin vor der bürotür.
    was das musikalische bankevent angeht, war ich etwas taktlos. ich vermute, dass das der grund sein könnte.

    herzliche grüsse

    oliver beil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis Bloggerei.de